18599 GÜTEGEMEINSCHAFT

Für KfW das hohe Qualitätsniveau der 18599-Software nachgewiesen

Nachdem bei einer internen Untersuchung der KfW mit mehreren am Markt erhältlichen Berechnungsprogrammen Zweifel aufgekommen waren an der Qualität  der Verfahrensumsetzung, konnte die Gütegemeinschaft (GG) eindrucksvoll nachweisen, dass die Streuung der Ergebnisse im sehr niedrigen Bereich liegt. Untersucht wurde dabei ein Modellgebäude der KfW. Näheres zu den Untersuchungsergebnissen erfahren Sie hier.

Dass eine hohe Übereinstimmung der Berechnungsergebnisse nur bei identischen Eingabegrößen erzielt werden kann, klingt auf den ersten Blick wie eine banale Selbstverständlichkeit. Aber leider liegt nach fester Überzeugung der Mitglieder der Gütegemeinschaft genau in diesem Punkt die wesentliche Ursache der immer wieder beklagten und berichteten Streuung der Rechenergebnisse nach DIN V 18599. Denn die zahlreichen und gelegentlich auch sehr ins Detail gehenden Eingabedaten der Norm machen die Aufgabe, bei verschiedenen Softwareprodukten für identische Eingabedaten zu sorgen, zu einer alles andere als trivialen Aufgabe.

In einem sehr konstruktiv verlaufenden Gespräch, das im Nachgang zwischen Mitarbeitern der KfW und Mitgliedern der GG geführt wurde, wurde die hohe Ergebnisübereinstimmung auch von der KfW bestätigt.

Eines der Ergebnisse des Gesprächs ist der Beschluss der GG, künftig für eine einheitliche Vorbelegung von Standard-Eingabewerten in allen Programmen zu sorgen, wo immer das sinnvoll anwendbar ist. Damit soll erreicht werden, dass die Ergebnissstreuung bei Verwendung verschiedener Berechnungsprogramme sich deutlich verringert, wenn nur die wesentlichen Eingabegrößen erfasst werden und die detaillierten Eingaben auf den einheitlich gesetzten Standardvorgaben belassen werden. Die Liste der Standard-Vorbelegungswerte wird von der GG auf ihrer Website veröffentlicht.

Copyright © 2013, 18599 Gütegemeinschaft          www.18599Siegel.de